Neue Funktionen

  • Bei allen Modulen wurde ein Button Supportinformationen anzeigen hinzugefügt, mit dem Informationen angezeigt werden können, die nützlich sind, wenn Issues oder Foreneinträge geöffnet werden. Der Text kann mit Strg-C im angezeigten Fenster in die Zwischenablage kopiert werden.
  • In den Einstellungen der Framework Instanz kann die Protokollierung erweiterter Debug-Meldungen aktiviert oder deaktiviert werden.
  • Mit den Methoden Module::DebugEx() und Framework::DebugEx() können erweiterte Debug-Meldungen prokolliert werden. Die Meldungen erscheinen im Debug-Log der Framework-Instanz oder der Modul-Instanz, falls das erweitere Debugging in der Framework-Instanz aktiviert ist.
  • In den Einstellungen der Framework Instanz kann nun ein Proxy Server konfiguriert werden, optional auch mit Anmeldung am Proxy Server. Dieser Proxy Server wird für alle URL Anfragen des Frameworks verwendet.
  • In den Einstellungen der Framework Instanz kann die Überprüfung von SSL Zertifikaten bei URL Anfragen durch das Framework deaktiviert werden.
  • Die Module Klasse hat neue Methoden RegisterVariable*Ex() erhalten, die sich identisch zu den RegisterVariable*() Methoden von IPS Modulen verhalten, mit dem Unterschied, dass sie bestehende Variablen umbenennen. Das Variablenprofil und die Position werden weiterhin, wie bei der IPS Methode, aktualisiert.
  • Mit der neuen Translator Klasse können Übersetzungen (und Formattierungen) vorgenommen werden. Die entsprechenden Strings befinden sich in JSON-Dateien.
  • Der neue PatamiObjectGroupSceneDriver steht zur Verfügung, mit dem Objektgruppen in Objektgruppen aufgenommen werden können. Dies erlaubt es, Szenen zu verschachteln.
  • Der neue PatamiObjectGroupSceneSwitchDriver steht zur Verfügung, der das Schalten von Szenen erlaubt. Dieser Treiber wird anstatt dem vorherigen Treiber erkannt, wenn das Schalten in der Konfiguration der Gruppe aktiviert ist.
  • Die neuen PhilipsHueColorDriver und PhilipsHueColorTemperatureDriver stehen zur Verfügung, mit denen Philips Hue Lampen gesteuert werden können. Der Treiber setzt das SymconHUE Modul voraus.
  • Der neue ScriptSetSwitchDriver steht zur Verfügung, mit dem mit einem Skript geschaltet werden kann.
  • Die Methode Driver::GetObject() gibt nun das Objekt zurück, das vom Treiber angesprochen wird.
  • Zur Color Klasse wurden weitere Klassenkonstanten für Farben hinzugefügt.
  • Die Color Klasse akzeptiert nun auch eine andere Color-Instanz zusätzlich zu einem Integer-Farbwert.
  • Die Module::Debug() Methode akzeptiert nun auch Arrays oder Objekte als $message Parameter und serialisiert diese vor der Ausgabe.
  • Mit dem neuen Modul Patami Split RGB können RGB Lampen angesteuert werden, die für jeden Kanal eine eigene IPS Instanz haben. Dies ist z.B. bei DALI RGB LED Lampen, die über KNX angebunden sind, der Fall.
  • Der neue PatamiSplitRGBDriver steht zur Verfügung, mit dem Patami Split RGB Instanzen gesteuert werden können.
  • Mit dem neuen Modul Patami Auto Switch können Lampen oder andere Geräte automatisch geschaltet werden. Es werden Ein- und Ausschaltverzögerungen und manuelle Schaltvorgänge unterstützt. Die Instanz setzt eine Statusvariable und kann über Treiber andere Objekte, u.a. mit Skripten und Szenen mit Patami Object Group, schalten.
  • Die neue Icons Klasse enthält Konstanten mit den Namen der IPS Icons.
  • Das Modul Patami Object Group kann im Modus Szene nun auch geschaltet werden, wenn die Szenen, die beim Ein- und Ausschalten angewendet werden sollen, konfiguriert sind.
  • Das Modul Patami Object Group hat im Modus Szene einen neuen Button Links erstellen, mit dem unterhalb der Instanz Links zu den konfigurierten Objekten erstellt werden. Mit diesen können Szenen einfacher (auf einer Seite der Visualisierung) konfiguriert werden..
  • Das Modul Patami Object Group wurde um einen Modus Wert erweitert, mit dem Werte berechnet und Schwellwerte geprüft werden können.
  • Das Modul Patami Object Group wurde im Modus Status und im Modus Szene um eine invertierte Statusvariable erweitert.
  • Das Modul Patami Object Group verwendet für seine Statusvariablen nun Icons.
  • Das Modul Patami Object Group setzt die Summary der Instanz auf den Modus.
  • Die neuen Treiber-Interfaces GetNumberInterface und SetNumberInterface stehen zur Verfügung, um Zahlen aus Objekten zu lesen oder zu setzen.
  • Der neue VariableNumberDriver erlaubt es, Werte aus Float- und Integer-Variablen zu lesen oder zu setzen.
  • Der neue KNXFloatValueDriver erlaubt es, Float-Werte aus KNX Instanzen auszulesen und auf den Bus zu senden.
  • Die StringHelper::GetBooleanAsYesNo() und StringHelper::GetBooleanAsOnOff() Methoden geben einen Boolean-Wert als lokalisierten String (Ja/Nein bzw. An/Aus) zurück.
  • Es stehen nun analog zu den Ja/Nein-Variablenprofilen auch An/Aus-Variablenprofile zur Verfügung.
  • Mit der Methode Module::ListenForInstanceReloads() können andere Instanzen in einer Modul-Instanz registriert werden. Werden diese Instanzen im Rahmen von Modul-Update durch IPS neu geladen, wird das Modul am Ende des Ladevorgangs von IPS benachrichtigt und ruft die Module::Configure() Methode auf. Damit wird das Problem umgangen, dass der InstanceInterface-Fehler nicht vermieden werden kann beim Update von Modulen und teilweise Funktionen, z.B. das Erkennen von Treibern, fehlschlagen.

Verbesserungen

  • Die Methoden RegisterVariable*() von IPS Modulen haben nun Proxy-Methoden in der Module Klasse, damit PhpStorm keinen Fehler wegen fehlender Methodendefinitionen meldet.
  • Die verschiedenen Treiberklassen wurden leicht verändert und vereinheitlicht.
  • Bei den HomeMaticDimmerDriver, KNXDimmerDriver und KNXGetTemperatureDriver Klassen wurden Interfaces zum lesen und setzen von Float- bzw. Integer-Variablen hinzugefügt.
  • Die Module::Configure() Methode wird nun erst aufgerufen, sobald der IPS Kernel bereit ist.

Änderungen

  • Die Einstellungen Das Framework automatisch in allen Skripten laden und Unbehandelte PHP Fehler und Ausnahmen protokollieren der Framework-Instanz sind nun stanbdardmäßig aktiviert.
  • Die Statusvariablen der Framework Instanz haben nun lokalisierte Namen. Die Idents sind selbstverständlich gleich geblieben. Die Variablen benennen sich bei Aktualisierung auf diese Version automatisch um.
  • Die Statusvariable OS Name des Frameworks wurde in Operating System umbenannt.
  • Die Statusvariable Public IP Hostname des Frameworks wurde in Public Hostname umbenannt.
  • Alle Meldungen der Modul-Klassen sowie des Frameworks wurden auf die neue Translator Klasse umgestellt. Davon ausgenommen sind Debug-Meldungen, die weiterhin auf Englisch protokolliert werden.
  • Die Klassenkonstanten für die IPS Message IDs wurden aus den Module und IPS Klassen entfernt und werden stattdessen mit define definiert.
  • Die Standardeinstellung für Patami Object Group Instanzen im Status Modus wurde auf Mindestens ein Objekt (ODER) geändert. 
  • Die Farben der Variablenprofile des Frameworks wurden geändert.
  • Die Ja-/Nein-Variablenprofile des Frameworks haben jetzt Icons.

Fehlerbehebungen

  • Die Color::SetRGB() Methode hat die bestehenden Farbkomponenten falsch ermittelt, falls null übergeben wurde.

Bekannte Probleme

  • Die Farbauswahl in der Testumgebung des Patami Split RGB Moduls funktioniert nicht aufgrund eines Fehlers in IP Symcon 4.2.
  • Keine Stichwörter